+49 256 17553001
Sluiten

Keine Produkte gefunden...

Solar-Gründach oder Photovoltaik-Gründach?

Leider hat sich der Begriff Solar-Gründach umgangssprachlich durchgesetzt. Tatsächlich meint man allerdings die Kombination von begrünten Dächern mit Photovoltaikanlagen. Der Hauptunterschied zwischen Photovoltaik, auch Fotovoltaik geschrieben, und Solar besteht im Ergebnis: Eine Photovoltaikanlage wandelt die Sonnenenergie in elektrischen Strom um, während die Solarkollektoren die Wärme der Sonnenstrahlen einfangen, eine Flüssigkeit erwärmen und zur weiteren Nutzung in einen Speicher leiten. Der technische Aufwand für Solaranlagen ist verständlicherweise höher. Solarthermie liefert Warmwasser für die Heizung und das Duschen. Aus diesem Grund sind Photovoltaik-Gründächer viel verbreiteter. Wir erläutern Ihnen nachfolgend die Kombinationsvorteile von Photovoltaikanlagen auf Gründächern.

Wärmedämmung und Stromgewinnung – wie geht das zusammen?

Die Energiekosten, die die Haushalte in Deutschland belasten, werden voraussichtlich auch in Zukunft weiter steigen. Nachhaltige Lösungen sind gefragt, um diese Kostenentwicklung abzufedern. Warum die Kombination von Photovoltaik auf einem Gründach so sinnvoll ist und wie dadurch die Effizienz der Photovoltaikmodule gesteigert werden kann, möchten wir Ihnen hier kurz erläutern. Dachbegrünung und Fotovoltaik passen gut zusammen, weil sich die Vorteile verstärken. Einerseits produzieren PV-Anlagen Strom für den Haushalt, andererseits sinkt der Energiebedarf. Gründächer haben durch den Schichtaufbau mit Schutzvlies, Drainagematte und Vegetationsschicht eine erstaunliche Dämmwirkung. Die isolierende Dachbegrünung reduziert Energieverluste. Im Winter wird weniger Heizenergie verbraucht. Im Sommer bleiben die Raumtemperaturen unter Gründächern angenehm kühl. Die Dachhaut heizt sich in der Sonne weniger auf und gibt weniger Wärme an die darunter liegenden Räume ab. Im günstigsten Fall kann auf eine Klimaanlage verzichtet werden und die Kosten für die Raumkühlung entfallen. Die Investition in ein Gründach lohnt sich also. Auf der gleichen Dachfläche wird nachhaltig Strom erzeugt und durch die isolierende Dachbegrünung wird Energie für Heizung und Kühlung eingespart.

Höhere Effizienz der Photovoltaikmodule durch Kühlung

Photovoltaik-Gründächern bieten noch weitere Vorteile. Die Vegetation des Gründachs hat unter den aufgeständerten Modulen ausreichend Platz zum Wachsen. Die begrünte Fläche heizt sich nicht so stark auf wie ein normales Dach aus herkömmlichen Dachmaterialien. Außerdem hat die Verdunstung der Sedumpflanzen einen kühlenden Effekt auf die Photovoltaikanlage. Die Modulhersteller geben an, dass ab einer Betriebstemperatur von 25 °C die Leistung pro Grad zusätzlicher Temperaturerhöhung um 0,35 % bis 0,45 % abnimmt. Wenn man bedenkt, dass bei direkter Sonneneinstrahlung im Sommer die Dachtemperaturen auf bis zu 80 °C ansteigen, kann man von einem erheblichen wärmebedingten Leistungsverlust ausgehen. Begrünte Photovoltaikdächer haben im Sommer – in der Zeit, in der die Sonne am intensivsten scheint – einen höheren Wirkungsgrad.

Welche Rolle spielt die Ausrichtung des Dachs?

Der Wirkungsgrad von Photovoltaikanlagen hängt auch vom Einfallswinkel des Lichts ab. Wenn das Licht im rechten Winkel auf die Module trifft, ist die Energieausbeute am höchsten. Bei aufgeständerten Photovoltaikmodulen kann der Neigungswinkel und die Ausrichtung nach Süden so eingestellt werden, dass eine hohe Energieausbeute erzielt wird.

Photovoltaikmodule werden verankert

Das Eigengewicht der Sedum-Vegetationsmatten sowie der Drainagematte beschwert die Aufständerung der Photovoltaikmodule, sodass eine das Dach durchdringende Punktverankerung nicht erforderlich ist. Das Gewicht der PF-module wird hierdurch gleichmäßig auf die Dachkonstruktion verteilt.

Grüne Investitionen, die sich lohnen

Die Kombination von Gründach und PV-Modulen bietet mehrere Synergieeffekte. Dieselbe Dachfläche, die durch den wärmedämmenden Effekt der Dachbegrünung Energie für Heizung und Kühlung einspart, wird zur Energiegewinnung genutzt. Zusätzlich wird der Wirkungsgrad der Photovoltaikanlage durch die kühlende Wirkung der Dachbegrünung erhöht. Sie profitieren von niedrigeren Energiekosten, mehr selbst erzeugtem Strom und einer Wertsteigerung Ihres Hauses durch die Verbesserung des Energielabels.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde nach Fördermöglichkeiten für Gründächer. Die Anschaffung einer kleinen PV-anlage ist derzeit mehrwertsteuerfrei möglich. Seit Januar 2023 wird die Mehrwertsteuer für neue Photovoltaikanlagen und andere Komponenten, wie Wechselrichter und Stromspeicher erlassen. Zudem sind Betreiber kleiner PV-Anlagen auf Carports, Garagendächern oder Gewerbeimmobilien bis 30 kWp von der Einkommensteuer befreit.

Der selbst produzierte Strom ist nachhaltig, denn die Kombination aus Photovoltaikmodul und Gründach reduziert den CO2-Ausstoß Ihres Haushalts. Wenn Sie Ihr Zuhause nachhaltiger gestalten und mit einer modernen Dachanlage auf Haus, Garage, Carport, Gartenhaus oder Schuppen Ihre Energiekosten senken wollen, ist eine Dachbegrünung mit gleichzeitiger Installation von Photovoltaikmodulen eine interessante Investition zur Senkung der Energiekosten.

Erkundigen Sie sich nach den statischen Möglichkeiten Ihres Daches, denn dessen Tragfähigkeit ist die entscheidende Voraussetzung für die Installation eines Photovoltaik-Gründachs. Simply-Sedum liefert Ihnen alle Materialien, die Sie für ein extensives Gründach benötigen.

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »