+49 256 17553001
Sluiten

Keine Produkte gefunden...

Was spricht für ein extensives und was für ein intensives Gründach?

Um diese Frage kurz und verständlich beantworten zu können, muss zunächst erklärt werden, worin sich extensive und intensive Dachbegrünungen unterscheiden und welche zusätzlichen Vorteile extensive Dachbegrünungen bieten. Unabhängig von der Art der Dachbegrünung haben sowohl extensive als auch intensive Dachbegrünungen eine wärmedämmende Wirkung und schützen die darunter liegenden Räume vor Hitze und Kälte. Die Begrünung von Dächern aller Art punktet nicht nur mit ökologischen Vorteilen, sondern schafft auch zusätzlichen Lebensraum für bestäubende Insekten. Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Pufferwirkung bei Starkregenereignissen. Das überschüssige Wasser wird zeitverzögert an die Kanalisation abgegeben und verhindert kurzfristige Überlastungen mit Straßenüberflutungen.

Aus ökologischer, energie- und kostensparender Sicht bieten beide Gründachvarianten viele Vorzüge. Die Entscheidung, ob in ein extensives oder intensives Gründach investiert werden soll und kann, hängt jedoch von einer Reihe weiterer Faktoren ab. In erster Linie natürlich von den baulichen Voraussetzungen, der geplanten Investitionshöhe und der beabsichtigten Nutzung. Worin liegen die Unterschiede?

Intensive Gründächer – was versteht man unter diesen Fachbegriff?

Intensive Gründächer sind Minigärten, die auf kleinerer Fläche alles bieten, was ein normaler Hausgarten auch kann. Diese Gründächer sind im Prinzip Dachgärten, die mit den verschiedensten Gartenpflanzen aber auch mit Sträuchern und Bäumen bepflanzt werden. Sie sind vergleichbar mit echten Gärten, die Sitz- und Liegemöglichkeiten bieten und in denen Wege, Rasen- und Spielflächen angelegt werden können. Für urbane Regionen, die von der fortschreitenden Klimaerwärmung besonders betroffen sind, bieten diese intensiv genutzten Flächen einen zusätzlichen Erholungsraum. Allerdings sind bauliche Veränderungen an den Dächern erforderlich, die eine intensive Dachbegrünung zu einer technisch aufwendigen und kostenintensiven Lösung machen. Die Planung und Ausführung von Intensivbegrünungen erfordert Fachwissen und sollte von Fachleuten durchgeführt werden.

Wie man extensive Gründächer kurz erklärt

Extensive Gründächer haben eine relativ dünne Vegetationsschicht, die direkt auf die bestehende Dachhaut aufgebracht wird. Sie bietet nur sehr anspruchslosen, trockenheitsverträglichen Pflanzenarten wie Vertretern der Gattung Sedum eine ausreichende Wachstumsgrundlage. Die extensiven Gründächer eignen sich daher nicht als Outdoor-Freizeitfläche. Sie können auf fast allen Dächern mit einer Neigung von bis zu 20 % angelegt werden. Wichtigste Voraussetzung ist lediglich eine zusätzliche Tragfähigkeit der Dachkonstruktion von maximal 85 kg / m2. Mit anderen Worten: Extensive Gründächer sind massentauglich. Kleine Dächer von Garagen, Carports und Gartenhäusern oder die Dächer von Wohnbungalows können mit relativ geringem Aufwand begrünt werden.

In welchen Punkten hat die extensive Dachbegrünung im Vergleich zur intensiven Dachbegrünung die Nase vorn?

  • Im Vergleich zu den relativ geringen Anschaffungskosten und der sehr hohen Effizienz bei der Wärmedämmung ist das extensive Gründach eine lohnende Investition.
  • Durch das geringere Zusatzgewicht ist eine intensive Dachbegrünung auch auf Carports, Garagen, Gartenhäusern und Bungalows möglich.
  • Die anspruchslosen Fetthennen der Gattung Sedum brauchen wenig Pflege.
  • Die vergleichsweise einfache Installation ermöglicht es handwerklich begabten Hausbesitzern, die extensive Dachbegrünung selbst zu realisieren.
  • Das geringere Gewicht der Sedummatten und der Substratanteil belastet die Dachkonstruktion mit bis zu 85 kg / m2.

Die konstruktiven Voraussetzungen für intensive Dächer ist eine wesentlich höhere Dachlast von 200 bis 1.200 kg/m2. Die Dachneigung sollte nur 0-5 Grad betragen.

  • Sedum-Pflanzen sind auf Trockenheit spezialisierte Pflanzenarten, die einen deutlich geringeren Wasserbedarf haben. Die Vegetation eines extensiven Gründaches muss nur bei ausbleibenden Niederschlägen zusätzlich bewässert werden. Bäume, Sträucher und Stauden auf intensiven Gründächern verbrauchen deutlich mehr Wasser.
  • Gründächer mit Sedum-Matten oder Sedum-Kassetten bieten Starkwinden weniger Angriffsfläche als Bäume und Sträucher.
  • Die Kosten für extensive Dachbegrünungen liegen deutlich unter den Investitionen, die für extensive Dächer notwendig sind. Der Unterschied kann natürlich stark variieren. So ist z. B. eine intensive Dachbegrünung bei einem Neubau günstiger als bei einer Sanierung und hängt immer von den baulichen Gegebenheiten ab.
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »